Batman 42: Lange Schatten 1/2


Heute mal wieder etwas zu einem Comic. Zwar fange ich jetzt hier mit der deutschen Nummer 42 – und nicht anders, als es sicherilch viele empfehlen würden, mit der Nr. 40, aber ich glaube, dass funktioniert auch so. Nun, für die jenigen, die die Rezension interessiert, und die gerne mehr wissen wollen, ich stehe jederzeit gerne für Fragen zur Verfügung

Kurze Titeldaten:

Autor: Judd Winick

Zeichner: Mark Bagley

Enthält: Batman 688/689

Rezension:

Batman ist tot. Es lebe Batman.

Nach dem langen Morrison-Run und den kleine Intermezzi von Tony Daniels, hat man hier wirklich solide, leicht verständliche Batman-Unterhaltung vor sich.

Schneller Überblick für all diejenigen, die selbst keine Comics lesen: Batman ist tot. Ja, mausetot (wie man bei Comichelden weiß: meist vorläufig). Also, Bruce Wayne ist (erstmal) tot. Nach einer langen und sicherlich quälenden – weil nicht wirklich spannenden – Fragerei, wer denn nun Batmans Nachfolger in Gotham wird, war dann klar: Dick Grayson, der ehemalige und erste Robin. War zu erwarten.

Heft 40 und 41 enthielten Ausgaben der neuen Serie „Batman und Robin“ von Morrison und einem Zeichner namens Frank Quietley. Neben einigen, wenigen Anspielungen auf vergangene Zeiten, boten sich diese beiden Hefte schon an, in die Batman Comics einzusteigen, wenn man sich denn an Dick Grayson als Batman und Damien Wayne (ein verzogenes, kleines Blag, Sohn von Bruce Wayne und Talia al Ghul, welches meiner Meinung nach besser in der Mottenkiste geblieben wäre), als Robin gewöhnen kann.

Aber nichts davon. Ich will ja über Band 42 reden. Und der hat mir gut gefallen.

Endlich mal wieder ein Heft, welches sich mit den klassischen Batmangegner auseinandersetzt und mit den technischen Problemen, die Dick mit dem von und für Bruce konstruierten Anzug hat. Das ist eine Facette, die bei Grand Morrisons Heften etwas unter den Tisch fällt und hier endlich.. endlich auch mal thematisiert wird.

Damien hat nur einen Kurzauftritt, was das Lesen sehr viel angenehmer gestaltet, da er für mich ein echter Störfaktor ist. Zudem wirkt er hier beinahe symphatisch, weil er seinen Mentor (Dick Grayson) eben nicht übertrumpft, sondern endlich mal hinter ihm zurückstehen muss.

Man hat hier mal wieder eine einfache, aber spannende und unterhaltende Erzählung vor sich, mit der man sich auf die Terrasse/Balkon lümmeln kann und einfach mal so, zwischendurch lesen – und man muss nicht auf jede Kleinigkeit achten. Das war wirklich eine willkommene Abwechslung.

Two Face und Pinguin geben eine gute Figur ab, es wird klar, dass sie beide wissen, dass nicht mehr der alte Batman Batman ist. Auch der Polizei, zumindest Commissoner Gorden ist das wohl klar. Bei letzterem bin ich mir auch sehr sicher, dass er weiß, wer das Kostüm nun trägt.

Damit wären wir direkt auch bei einem weiteren Punkt in diesem Heft, der mir sehr gut gefallen hat. Dick Grayson sucht im Gegensatz zu Bruce Wayne als Batman die Öffentlichkeit. Er lässt sich filmen, hilft damit der Polizei und zeigt damit Präsenz. Es ist nicht so sehr das Filmen an sich, was mir gefällt, sondern viel mehr die Frage, ob Dick sich damit nicht ins eigene Fleisch schneidet. Eines der zentralen Merkmale Batmans ist bekannterweise, dass er  für viele Bürger Gothams ein Mythos ist – und sich damit eine Menge Geschichten um ihn ranken. Wenn Dick als Figur weiterhin das Rampenlicht sucht, läuft er Gefahr, diesen Mythos auf zugeben, zugunsten des Anzeigens, dass Batman noch lebt.

Ob das natürlich Sinn und Zweck Batmans ist, lässt sich in meinen Augen fast genauso kontrovers diskutieren, wie die Frage, ob Batman nicht so dicht mit Bruce Wayne verflochten ist, dass es quasi nicht möglich ist, Batman zu ersetzten. Das ist aber noch mal eine ganz andere Geschichte.

Der Cliffhanger zum Ende – hin zum Heft Nr. 43 – ist mittelmäßig gelungen, da bin ich ehrlich. Es ist abzusehen, wie sich das weiter entwickelt – aber vielleicht ist genau das eine gute Möglichkeit für Neulinge, da sie nicht sofort von komplizierten Zusammenhängen erschlagen werden.

Fazit:

Es ist eingeschränkt, für die jenigen die Comics interessieren, zu empfehlen – oder für den Neuanfänger, der schnuppern will.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s