Danke AStA


Mehr mobile Freiheit - nicht weniger

Vielen herzlichen Dank hierfür, lieber AStA: LINK.

Ganz vielen herzlichen Dank für eure absolut sture Haltung gegenüber eines Tickets, welches nötig ist für viele Studenten, um hier überhaupt mobil zu bleiben. Danke, dass ihr es schafft, direkt euer ganzes Ansehen gegenüber mir und sicherlich auch anderen Studenten dermaßen in den Keller zu treiben, dass es mir lieb wäre, der AStA würde direkt neu gewählt werden.

Ist euch eigentlich klar, was ihr da tut?
Ist euch klar, dass eure Haltung – solltet ihr sie beibehalten – dazu führt, dass die RWTH die einzige Hochschule in ganz NRW ist, die gar kein Semesterticket besitzt? Nicht einmal eines für die eigene Innenstadt?

Lieber AStA: Das ist nicht tolerierbar. Gar nicht, überhaupt nicht.

Ganz ehrlich, ich bekomme das Kotzen beim Gedanken daran, dass die Studentenvertretung sich dermaßen stur stellt und dermaßen gegen die Bedürfnisse der eigenen Studenten vorgeht. Ich sehen dahinter keinen anderen Grund als den, das der AStA sich profilieren möchte, in dem er vorgibt, er würde für die Studenten sorgen, in dem er bei Verhandlungen stur bleibt. Diese Verhandlungen gründen sich auf Kompromisse. Und der AVV ist euch schon entgegen gekommen in dem er mit dem Preis runter gegangen ist.
Ich kann verstehen, dass ihr die 12 Euro Erhöhung nicht gut heißen wollt, aber das ist jetzt wirklich zu viel. Das Tickets teuer werden ist eben so und in gewissem Maße auch verständlich.

Also: Was wollt ihr erreichen? Wollt ihr ernsthaft, dass die Studenten Aachen als Studienort nicht in Erwägung ziehen, weil es kein Semesterticket gibt? Wollt ihr ernsthaft, dass euch die Studenten aufs Dach steigen, weil ihr es geschafft habt, ihnen die Mobilität zu nehmen?

Wo liegen eure Gründe? Wo liegen die tatsächlichen Gründe? Ich möchte keine halbgaren Antworten wie in dem oben verlinkten AN-Online Artikel haben. Eine solche Antwort – das dürfte sogar euch klar sein – ist Unsinn. (Für alle, die den Artikel nicht lesen wollten: Der AStA meint, dass das „Angebot“ des AVV den Studierenden nicht zu vermitteln sei.“

Hallo? Lieber AStA? Ist das euer Ernst? Wisst ihr, was den Studenten nicht zu vermitteln sein wird? Das man wegen blöder 5,01€ für ein halbes Jahr direkt das ganze Ticket in den Boden stampft! Auch bei 12 Euro mehr wäre das nicht vermittelbar gewesen.

Ich prophezeihe dem AStA einen schnelleren Untergang als ihm lieb ist, sollte er es tatsächlich schaffen, den AVV so sehr zu vergraulen, dass eine Verhandelbarkeit des Preises unmöglich wird. Hört euch doch mal selbst zu! Wohnt ihr alle so zentral, dass ihr auf ein Busticket verzichten könnt? Habt ihr alle ein Auto, welches es euch möglich macht, mobil unabhängig zu sein? Wollt ihr nicht am Wochenende auch mal zu euren Eltern fahren? Habt ihr genug Geld, die Tickets aus eigener Tasche zu finanzieren?

Wenn ja, dann seit ihr für mich und sicherlich auch genügend andere Studenten keine ausreichenden Repräsentanten.

Denn der normale Student, der vielleicht auch in „Aachen – Rothe Erde“ wohnt und am Wochenende gerne zu seine Eltern nach Hintertupfingen fährt, braucht das Ticket.

Ist wohl nicht viel mit Freiheit...... (Eugene Delacroix: Die Freiheit führt das Volk)

Das Ticket ist für einen großen Teil der Aachener Studenten der Garant, überhaupt mobil zu sein. Fahrradfahren ist in Aachen in vielen Fällen nämlich keine Alternative und das Auto erst recht nicht. Ich möchte euch nicht wieder vorrechnen, wie teuer dass für jemanden wird, der am Tag mehrmals zwischen den Campi pendeln muss, auch nicht möchte ich euch vorrechnen, wie sich das mit Bahnfahrten verhält. Das müsstet ihr als Studentenvertretung eigentlich selbst wissen.

Also: Tut euch und den Studenten einen Gefallen und kommt auch dem AVV entgegen! Das ist besser, als die Alternative, die da lauten würde: Gar kein Ticket.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Eva

Advertisements

9 Kommentare zu “Danke AStA

  1. Kim sagt:

    Du solltest dich vorher ein bisschen besser informieren.
    Das Ticket ist vom Studierendenparlament abgelehnt worden, nicht vom AStA.
    Die nächste Sitzung ist am 9.01, komm vorbei und diskutier persönlich mit!

  2. Naja, und warum finde ich dann sowohl auf der Seite von AStA, wie auch auf den verlinkten Artikeln der Aachener Nachrichten nur Angaben darüber, der AStA habe das Ticket abgelehnt?

    Soweit wie ich das sehe, hat das SP auf seiner eigenen Homepage angegeben, der AStA habe eine Sondersitzung des SP eingefordert. Und das heißt für mich, dass bisher der AStA darüber entschieden hat, nicht das SP. Darüber hinaus wird immer nur von Vertretern des SP/AStA geredet, aber nicht von einer Abstimmung durchs SP.

    Im Endeffekt spielt es aber auch gar keine Rolle. Sollte das SP so abgestimmt haben, dann trifft das oben Gesagte auf das SP zu. Und ist damit im Endeffekt sogar noch ärgerlicher.

  3. Markus sagt:

    Heul doch! Erst meckerst du wegen der Parkraumbewirtschaftung und anschließend nun wegen dem Ticket. Bitte informiere dich erst einmal richtig und sende deine Meinung an die richtigen Personen, statt sich einfach hier unqualifiziert zu äußern.

    • Warum? Ich halte die Parkraumbewirtschaftung für Schwachsinn. Die Begründung des AStAs auch, weil sie keiner versteht.
      Wenn du mir schon einen derart unqualifizierten Kommentar antwortest, dann link bitte auch die „richtige“ Information. Ich HABE mich informiert und ich habe nachgelesen. Und ich habe eben nur das gefunden, was ich gesagt habe.

      Dein „Heul doch“ ist ABSOLUT unangemessen. Außerdem: Ich möchte mich nicht an die „richtige Person“ wenden, sondern an alle, die meinen Blog lesen. Ich möchte nicht im stillen Kämmerlein unter vier Augen schimpfen, sondern ich will Augen öffnen. Nicht nur Augen der Verantwortlichen, sondern auch die Augen derjenigen, die es betrifft.
      Es kann dir doch herzlich egal sein, wo ich was veröffentliche. Es ist meine Meinung die ich in diesem Blog poste und es ist eine Meinung, die ich schon an vielen Ecken und Enden diskutiert habe. Interessanterweise hat mir im RL auch noch keiner gesagt, meine Information wäre falsch.

      Darüberhinaus: Es spielt auch keine Rolle, wer letztendlich dagegen gestimmt hat (sie obrigen Kommentar), es ist und bleibt inakzeptabel.

  4. Kim sagt:

    Das SP hat den Antrag EINSTIMMIG abgelehnt.
    Selbst wenn der AStA wollte, darf der Vertrag mit der ASEAG dann nicht unterschrieben werden:

    http://www.asta.rwth-aachen.de/presseportal/61-pressemitteilungen/415-studierendenparlament-der-rwth-aachen-lehnt-angebot-zum-semesterticket-ab

    Es sollte jedem Studi bewusst sein, wie ernst dieses Thema vom AStA und dem Studierendenparlament genommen wird, sonst würde es dazu keine Arbeitskreise (trotz Weihnachtsferien) und keine außerordentliche Sitzung direkt am 9.01 geben…

  5. Kristina sagt:

    Achja… nettes Argument: „Das brauchen nicht alle, dann wäre das doch gemein, das die bezahlen zu lassen, die hier wohnen.“ Ähm, ja. Ich brauche auch keine Kinderbetreuung und mit dem Hochschulsport habe ich auch wenig am Hut (nur so als Beispiele)…. und zahle dafür. Gut, deutlicher weniger, aber trotzdem macht Kleinvieh nach wie vor auch Mist.
    Außerdem bin ich mir fast sicher, dass (fast) jeder Student das Ticket benutzt. Die meisten Leute gehen nämlich nicht sonderlich gerne drei Kilometer nach Hause, wenn es regnet und stürmt. Und genügend fahren auch zwei Haltestellen mit dem Bus… Somit wäre dann schonmal geklärt, dass innerhalb der Stadt eigentlich ein Ticket für Studenten toll ist. Die paar Euro dafür sollten also auf jeden Fall drin sein. Ich mein, Einzelfahrten sind sauteuer, Monatskarten sind auch viel viel teurer im Vergleich zum Studententicket. Kommen wir zur zweiten Gruppe: Den Studenten, die am WE zu den Eltern oder zum Partner fahren. Nun, dass diese Gruppe viel mehr Ausgaben hätte, ist ja wohl auch klar, oder? Und wer jetzt plärrt, dass andere das NRW-Ticket nicht benutzen: Fahrt Ihr schon mal einkaufen? Oder zu einem Konzert? Oder sonstwie irgendwo in NRW hin? Die dritte Gruppe sind die Pendler. Ich kenne Studenten, die jeden Tag drei Stunden (allein für eine Fahrt!) zur Uni fahren. Viel Spaß dabei, denen zu erklären, dass die Preiserhöhung von weniger als zwei Euro im Monat „den Studierenden nicht zu vermitteln“ sei… Mir kommt es so vor, als ob die Möglichkeit, KEIN Semesterticket zu haben, um einiges mehr Probleme schafft….

  6. Kristina sagt:

    Was ich vergessen habe: Seltsam, dass die von der FH nicht „gemeckert“ haben

  7. Falko sagt:

    Hast du noch fortfuehrende Informationen darueber ?

    • Mittlerweile hat der ASTA (falls das noch nicht bekannt ist) und das StuPa für das Semesterticket gestimmt. Diese Nachricht hat viele von uns sehr beruhigt, gerade die, die weitere Strecken pendeln müssen.

      Leider habe ich immer noch keine konkrete Antwort darauf, WARUM die Entscheidung überhaupt so lange gedauert hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s